Lübeck, die Stadt der sieben Türme ist etwa eine Autostunde von der Hafenmetropole Hamburg entfernt.

Lübecks Altstadt liegt auf einer Insel

Die 3. Stadtgründung im Jahre 1158 durch Heinrich den Löwen war die eigentliche Grundsteinlegung der Kaufmannstadt Lübeck. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage  am Schnittpunkt wichtiger Handelsstraßen sowie der Nähe zur Ostsee, wurde in Lübeck 1356 eine Wirtschaftsgemeinschaft, die Hanse, gegründet. Die Hanse prägte das Bild Lübecks und machte sie im Mittelalter zu der mächtigsten und reichsten Stadt im gesamten Ostseeraum. Im 2. Weltkrieg wurde Lübecks Altstadt nahezu vollständig zerstört. Nach dem Krieg begann der Neuaufbau unter Wahrung des alten Stadtgrundrisses. Lübeck hat sein mittelalterliches Stadtbild bis heute bewahrt. Die Aussichtsplattform von St. Petri bietet einen eindrucksvollen Blick über das Stadtgebiet von Lübeck.

Kupfergrüne Türme, backsteinrote Giebel  - treppenförmigörmig oder phantasievoll geschwungen, prägen das Gesicht Lübecks. Steile Gassen und schmale Gänge durchziehen die Stadt. Hinter alten Backsteinmauern mit stolzen Giebeln und großen Türen leben gestern wie heute Menschen, die sich in ihrer Stadt wohl fühlen.

Das Holstentor ist eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt Lübeck und sicher das bekannteste Stadttor Deutschlands. Es wurde Mitte des 15. Jh. erbaut und sollte die Altstadt schützen.

Lübecks zentraler Marktplatz, der Kohlmarkt, wird bestimmt durch den mittelalterlichen Rathausbau,den Bogengang und seine, im niederländischen Renaissancestil verzierte Radhaustreppe.

Lübeck, die Stadt der 7 Türme ist Weltkulturerbe nordischer Baukultur. Von hieraus verbreitete sich dieser besondere Baustil, die sogenannte Backsteingotik, weit in den Ostseeraum hinein.

Das Haus der Schiffergesellschaft, erbaut 1535, war ursprünglich der Versammlungsort der Seeleute. Heute beherbergt die Schiffergesellschaft ein museal eingerichtetes Restaurant.

Viele Häuser der Stadt lassen den Reichtum erkennen, der in ihnen vor Jahrhunderten erwirtschaftet wurde. In manchen Häusern wurde über viele Generationen bis zum heutigen Tag erfolgreich Handel betrieben. In Deutschlands ältester Weinhandlung kann man den Lübecker Rotspon kosten, einen Rotwein, der durch spezielle Lagerung in Lübeck verfeinert wird.

In direkter Nachbarschaft dieses ehrwürdigen Familienbetriebes befindet sich das Elternhaus von Thomas Mann - das Buddenbrookhaus, benannt nach seinem gleichnamigen Roman, der ihm zum Literaturnobelpreis verhalf. Lübeck war die Wiege und ist der Wohnort großer deutscher Nobelpreisträger. Dazu zählen neben Thomas Mann auch der Literaturnobelpreisträger Günther Grass und Willy Brandt als Friedensnobelpreisträger.

Neben dem Stadttheater bieten die Musik- und Kongresshalle und die Mediadocks seinen Besuchern anspruchsvolle kulturelle und wissenschaftliche Kongresse und Veranstaltungen.

Die Obertrave gibt den Blick frei auf die ehemals als Salzspeicher genutzten 6 hohen Giebelhäuser aus Backstein. Der „älteste Speicher wurde im 16 Jh erbaut.

Das Heiligengeisthospital ist wohl eines der ältesten Krankenhäuser der Welt. Die Stiftungsgründung geht auf das 13. Jh zurück. Heute befindet sich in dem ehemaligen Hospital ein Altersheim.

Von den steilen Gassen, durch niedrige Toreingänge zu erkennen, zweigen kleine Gänge ab. Durchschreitet man diese, eröffnen sich beschauliche, ruhige Lebensräume mit hohem Wohn-  und Lebenswert.

Das Lübecker Marzipan ist eine feine süße Spezialität. Der deutsche Dichter  Matthias Claudius fand die genüsslichen Worte: "Lübeck ist eine Mischung aus Gotik, Marzipan und Rotwein."

Freuen sie sich auf Lübeck!

Lübeck, die stolze nordische Kaufmannstadt, weltoffen und lebendig .

 

Hansestadt Lübeck

Zurück